Tag des Offenen Denkmals

Seit mehreren Jahren wird die Mühle Zumbülte von einem Team ehrenamtlicher Helfer restauriert. Nach der Fertigstellung des neuen Mühlrades hat man im Inneren weiter gearbeitet und mehr geschafft als ursprünglich geplant.

Teile der Wände mussten verputzt werden, die Wände und Decken wurden neu angestrichen. Die Räume wirken jetzt deutlich heller und einladender.

 Damit die vielen Räder des Hauptantriebs sich wieder drehen können, haben drei Zahnräder ingesamt 250 neue Holzzähne bekommen, die einzeln angefertigt wurden. Es dauerte etliche Stunden, bis der komplizierte Antrieb der beiden Steinmahlgänge wieder gängig gemacht werden konnte. Jetzt können Besucher wieder den Ablauf des Kornmahlens nachvollziehen.

Leider musste in diesem Jahr der traditionelle Mühlentag am Pfingstmontag ausfallen, so dass sich den Mühlenfreunden keine Gelegenheit bot, der Öffentlichkeit die Fortschritte der Arbeiten zu zeigen.

Vom Kreis Coesfeld und der Gemeinde Nottuln wurde aber kürzlich darauf hingewiesen, dass man am diesjährigen Tag des offenen Denkmals unter Auflagen auch Gebäude für Besucher öffnen kann. Die Verantwortlichen der Mühle Zumbülte haben diese Anregung gerne aufgenommen. Am 13.09.2020, dem Tag des offenen Denkmals, wird die Mühle von 11:00 bis 17:00 Uhr für kleine Besuchergruppen geöffnet sein, damit Interessierte sich ein Bild davon machen können, was in den letzten Monaten geleistet wurde.

Gleichzeitig wird an diesem Wochenende zum ersten Mal in der Mühle eine kleine Kunstausstellung zu sehen sein. Mitglieder der Gruppe „Kreativa“ aus Coesfeld werden Skulpturen aus Speckstein und Gemälde zeigen.

Für die Ausstellung und für die Besichtigungen am Tag des offenen Denkmals werden die Coronaregeln für Museen gelten: Die Anzahl der gleichzeitig Anwesenden ist beschränkt, ein Mund-Nasenschutz wird notwendig sein. Die genauen Bedingungen werden einige Tage vorher noch einmal mit dem Ordnungsamt abgesprochen.