Austattung der Mühle

Die jetzige Mühle wurde 1914 erbaut, 1932 wurde die Ausstattung mit einem Walzenstuhl und einem Plansichter erweitert. Angetrieben wurde die Mühle von einem Wasserrad, einem Elektromotor und einem Dieselmotor. Die Ausstattung ist bis auf den Dieselmotor vollständig erhalten.

Reinigungsanlage, die aus dem angelieferten Getreide Staub, Steine, Spelzen, Unkrautsamen entfernt:
· ein Aspirateur: durch geschüttelte Siebe werden Staub, Steine, Teile von Körnern aussortiert und durch ein Gebläse werden leichte Teile wie Spelzen entfernt,

· ein Trieur, der Unkrautsamen aussortiert,

· eine Schälmaschine, die die Schalen der Körner „abrubbelt“.

Mahlgänge:
· ein Steinmahlgang zum Schroten,

Mahlgang 2 (Schrotgang) 20221

· ein Steinmahlgang für Feinmehl,

· ein Doppelwalzenstuhl

Walzenstuhl 2021

Sieben und Trennen des Mehls:
· Plansichter mit vielen Sieben, der das feine Mehl von Schalen (Kleie) und groberen Mehlteilen (Grieß, Dunst) trennt. Die groberen Mehlteile werden erneut gemahlen,

· Mischer, in denen die Mehle der verschiedenen Durchläufe gemischt werden.

weitere sehenswerte Ausstattung:

· Aufzug außen,

· Elevatoren („Fahrstühle“ für Getreide),

· Förderschnecken (zum horizontalen Transport des Getreides),

· Filterschrank (holt Mehlstaub aus der Luft),

· Sacknähmaschine

Nähmaschine 2021

· Schlafzimmer für den Müllergesellen


Nottuln