Winterpause

Für einige sah es so aus, als sei in den Sommer- und Herbstmonaten in der Mühle nichts passiert. Aber dem ist nicht so, im Gegenteil, an jedem Dienstagmorgen war „Mühlentag“ und wir haben einiges geschafft:
Der kleine Raum, in dem der Elektromotor steht, hat einen neuen Fußboden bekommen.

In dem Raum wurde Beleuchtung installiert.

Der Elektromotor wurde gründlich gesäubert.

Alle Metallteile an den Wellen und Zahnrädern im unteren Geschoss wurden sorgfältig gereinigt und sehen wie neu aus. Die zweite Welle lässt sich drehen. Jetzt fehlen die Holzzähne für die Zahnräder, damit die beiden Wellen verbunden werden können.

Wir haben den ersten Mahlgang schon einmal geöffnet und gereinigt. Der bewegliche Mahlstein lässt sich drehen.

Ganz aufwändig war es, die hintere Außenmauer freizulegen, die Wand zu reinigen, mit Dichtungsschlämme zu streichen und wieder aufzufüllen.

Die Außenlampe wurde restauriert und leuchtet jetzt jeden Abend.

Den Walzenstuhl haben wir geöffnet und begonnen ihn zureinigen. Das konnte nicht weitergeführt werden, weil es uns an unseren Mühlentagen zu kalt wurde.

Das Wetter in den letzten Wochen ließ keine Arbeiten in der Mühle zu. Daher ist jetzt Winterpause, aber das hält uns nicht vom Überlegen und Planen für die nächsten Monate ab.